Samenspeicherung

Beiträge zur Haltung, Gesundheit, Unterbringung etc.

Moderatoren: Bonny, JimKornnatter, Demira

Antworten
Nachricht
Autor
Latricia
Beiträge: 91
Registriert: Mo 14. Dez 2015, 14:55

Samenspeicherung

#1 Beitrag von Latricia »

Hallo

hab ne Frage: Wer von euch hatte das schon und sind es Wachseier geworden oder gesunde Jungtiere geschlüpft? Meine Reversee Okeetee Dame hatte letztes Jahr im Juni ein gegeplantes Gelege mit 15 gesunden Jungtieren. Alle erfolgreich vermittelt. Seither war sie nur mit einer anderen Dame zusammen, welche vor zwei Wochen geplant Eier gelegt hat. Sie wurde in einem Extraterrarium verpaart. Jetzt hat die Reversee seit 3 Wochen kein Futter angenommen und Eier sind deutlich spürbar. Kann sie trotz erfolgreicher Verpaarung vom letzten Jahr nochmals Eier mit gesunden Jungtieren ablegen? Oder ist die Chance auf kranke größer? Wer hat das bereits erlebt?

Lg

holgermac
Beiträge: 1001
Registriert: Di 1. Jan 2013, 11:58
Wohnort: Moers
Kontaktdaten:

Re: Samenspeicherung

#2 Beitrag von holgermac »

hallo,
selber habe ich das noch nicht gehabt. aber bei einem befreundeten züchter ist das schon mal vorgekommen. die hälfte der eier waren befruchtet
und es sind gesunde tiere geschlüpft.

gruß holger
Legio Patria Nostra, avec honneur et fidélité

Bild

Benutzeravatar
SadisticSmartass91
Beiträge: 399
Registriert: So 13. Jan 2013, 13:55
Wohnort: Friedrichstadt

Re: Samenspeicherung

#3 Beitrag von SadisticSmartass91 »

Habe das schon öfter gehabt (dieses Jahr hab ich auch wieder eine Dame dabei). Einmal war die letzte Verpaarung sogar schon 2 Jahre her.
Bei den Samenspeicherungen die ich bisher hatte wurden relativ viele Wachseier gelegt aber auch immer befruchtete. Aus diesen sind gesunde Jungtiere geschlüpft. Es verringert sich also scheinbar nur die Anzahl der befruchteten Eier, nicht aber die Qualität dieser.
Kann mir aber auch vorstellen das es mal nicht mehr für die Befruchtung der Eier reicht und dann nur Wachseier gelegt werden. Eine höhere Anzahl an kranken Tieren wäre an sich denkbar, wenn das gespeicherte Sperma denn mit der Zeit an Qualität verliert. Habe ich aber bisher noch nicht erlebt. Und ich glaube bei nur ca. 1 Jahr "Lagerungszeit" ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es gesunde Jungtiere werden ;)
When someone annoys you it takes 42 muscles in your face to frown, BUT it only takes 4 muscles to extend your arm and slap that idiot upside the head.

Benutzeravatar
Jost L.
Beiträge: 38
Registriert: Sa 8. Nov 2014, 17:45

Re: Samenspeicherung

#4 Beitrag von Jost L. »

Das stellt dann aber auch die immer korrekte Farbvarianten-Zuordnung der Zuchtergebnisse in Frage.

Bei regelmässiger, jährlicher Verpaarung mit wechselden Partnern, evtl. sogar unterschiedlicher Farbvarianten, wird so wohl der eine oder andere Neonat automatisch dem falschen Vatertier zugeordnet.

Gruß Jost

Latricia
Beiträge: 91
Registriert: Mo 14. Dez 2015, 14:55

Re: Samenspeicherung

#5 Beitrag von Latricia »

@ Jost: unterschiedliche Väter kommen nicht in Frage. Ich habe sie schon fünf Jahre und habe sie nur mit einem Männchen zusammen gelassen und da gab es ja letztes Jahr das Gelege. Wenn dann müsste sie bevor ich sie hatte von einem anderen Männchen gespeichert haben. Aber kann sie das über 6 Jahre? Und dann aber das neue Sperma benutzen? Weil das letztes Gelege war sichtbar von meinem Männchen.

Update: Ich kann deutlich 15 Eier spüren. Allerdings hat sie Mo noch gefressen. Mal sehen, ob es wirklich befruchete Eier sind? Vielleicht sind es nur Wachseier, vielleicht frisst sie deshalb noch. Beim ersten Gelege hatte sie vier Wochen verweigert. Gehäutet hat sie sich auch noch nicht. Kann also noch dauern. :c8l:

Benutzeravatar
Jost L.
Beiträge: 38
Registriert: Sa 8. Nov 2014, 17:45

Re: Samenspeicherung

#6 Beitrag von Jost L. »

Hi.

Das war jetzt mehr generell gemeint.

Wenn immer die gleichen beiden Tiere mit einander verpaart werden, ist es ja eigentlich völlig egal, ob es sich um eine Berfruchtung aus Samenspeicherung oder einer neu erfolgten Verpaarung handelt.

Gruß Jost

Latricia
Beiträge: 91
Registriert: Mo 14. Dez 2015, 14:55

Re: Samenspeicherung

#7 Beitrag von Latricia »

Hm, naja eigentlich wollte ich keinen Nachwuchs aus dieser Verpaarung mehr. Aber sterilisieren oder kastrieren kann man Kornnattern ja nicht. Bin trotzdem erstaunt, dass sowas passiert :lol: . Mal sehen was ob die Eier befruchtet sind. Vielleicht brüte ich auch nur 2 aus. Vielleicht hat das andere trächtige Weibchen (hat mittlerweile 16 Eier gelegt) dazu angeregt auch nochmals Eier zu produzieren.

Latricia
Beiträge: 91
Registriert: Mo 14. Dez 2015, 14:55

Re: Samenspeicherung

#8 Beitrag von Latricia »

:lol:es wird dieses Jahr immer komischer..Auch meine Pweter Dame scheint Eier in sich zu haben. Sie ist alleine im Terrarium und hat in den letzten drei Jahren kein Männchen gesehen. Zuvor war sie lt. Vorbesitzer mit einem Weibchen zusammen. Sie frisst seit 4 Wochen nicht mehr.

Die Reversee Okeetee hat nochmals gefressen und sich noch nicht gehäutet. Sehr seltsam. Die Eier kann man mittlerweile von außen sehen. Sind aber noch nicht nahe der Kloake. Denke aber es dauert nicht mehr lange.

Sollten wirklich beide befruchtete Eier legen, wäre das dieses Jahr ein richtiger Baby bzw. Eierboom. Erstaunlich!

Benutzeravatar
MH-Kornnattern
Beiträge: 199
Registriert: So 15. Feb 2015, 05:18
Wohnort: Heilbronn, Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Samenspeicherung

#9 Beitrag von MH-Kornnattern »

Kornnatternweibchen können auch ohne Männchen Eier ansetzen, sind dann sogenannte Wachseier, genauer gesagt, unbefruchtete Eier.
Das siehst du dann aber auch nach der Eiablage, an der gelblichen Farbe der Eier.
Ich selber hatte es jetzt noch nie, hab aber schon öfter davon gehört/gelesen.
Bild * * * * * Bild

Antworten